Die guten Nachrichten zuerst: In den kommenden zwei Jahren sollen alle Arnsberger Schulen mit leistungsfähigem WLAN, Glasfaseranschluss und Beamern in allen Klassenräumen ausgestattet werden. Dies kündigte Michael John, Leiter des Fachbereichs Schule, Jugend und Familie im Gespräch mit Eltern an. Auf Einladung der Stadtschulpflegschaft Arnsberg präsentierte er am Donnerstagabend, welche Investitionen die Stadt in die Schulen plant und aus welchen Fördertöpfen die Mittel dafür zur Verfügung gestellt werden sollen.  

Von 2019 bis 2022 wird die Stadt Arnsberg rund 12,5 Millionen Euro in die Gebäude und Ausstattung der Arnsberger Schulen investieren. Die Mittel stammen u.a. aus dem Förderprogramm „Gute Schule 2020“. Nachdem die Stadt in 2018 alle Schulen begutachtet und den Bedarf ermittelt hat, steht nun weitgehend fest, wie die vorhandenen Gelder verteilt werden sollen.

Um nähere Informationen aus erster Hand zu erhalten und die Mittelvergabe transparent zu machen, hat die Stadtschulpflegschaft Arnsberg (SSP) Michael John für ein Gespräch gewinnen können. Der Leiter des Fachbereichs Schule, Jugend und Familie der Stadt Arnsberg wird den Teilnehmern/innen den aktuellen Stand zu den geplanten Investitionen präsentieren und Fragen dazu beantworten. Die Gesprächsrunde, zu der alle interessierten Eltern herzlich eingeladen sind, findet am Donnerstag, 7.2.2019, um 19 Uhr im Engagementzentrum Unterhüsten „E“ (Am Hüttengraben 29, ehemalige Pestalozzischule) statt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich und die Teilnahme ist kostenlos. 

"Interessant, aufschlussreich, beruhigend und rhetorisch einfach wundervoll". So fasste eine Mutter aus dem Publikum den Vortrag "Eltern.Lernen.Spielen." des Medienwissenschaftlers Hendrik Mutzenbach zusammen, zu dem das Bildungsbüro der Stadt Arnsberg und die Stadtschulpflegschaft Arnsberg kürzlich ins Kulturzentrum eingeladen hatten.

Die Stadtschulpflegschaft Arnsberg hat einen neuen Vorstand: Bei der Delegiertenversammlung am 13. November 2018 wurden Julia Pauli als Vorsitzende, Claudia Froese als Stellvertreterin sowie Francisco José Caron-Lutz, Anja Dirr, Alexandra Franz, Claudia Göbel, Lars Karmann und Holger Weber als Beisitzer/innen gewählt. 

Was ist ein „Frag“? Wer oder was sind „Noobs“? Machen Videospiele Kinder gewalttätig? Und warum hört mein Kind nicht auf zu spielen, wenn ich es ihm sage?

So weit verbreitet Videospiele unter Kindern und Jugendlichen sind – für Eltern sind sie allzu oft ein Buch mit sieben Siegeln. Hendrik Mutzenbach von der Universität Bielefeld wird dieses Buch bei der Veranstaltung "Eltern. Lernen. Spielen." für die Teilnehmer/innen öffnen.

Hier gibt es jetzt das Handout zu diesem Vortrag als Download: Handout zum Vortrag.pdf